Apogenix ist offen gegenüber Partnerschaften mit Pharma- und Biotechnologieunternehmen sowie Kooperationen mit führenden akademischen Instituten, um die präklinische und klinische Entwicklung und Kommerzialisierung seiner proprietären Medikamentenkandidaten voranzutreiben, die Signalwege der TNF-Superfamilie und der TNF-Rezeptor-Superfamilie adressieren. Die TNF/TNF-Rezeptor-Superfamilie umfasst mehr als ein Dutzend Proteine, die eine entscheidende Rolle bei der Regulierung der Immunantwort spielen und somit attraktive immunonkologische Zielmoleküle darstellen.

Unser am weitesten fortgeschrittener immunonkologischer Wirkstoffkandidat Asunercept wird zur Behandlung von soliden Tumoren und malignen hämatologischen Erkrankungen entwickelt. Er hat bereits hervorragende Ergebnisse in klinischen Studien zur Behandlung des Glioblastoms und des myelodysplastischen Syndroms erzielt.

Überdies hat Apogenix die proprietäre HERA-Liganden-Technologieplattform zur Konstruktion von einzelkettigen Fusionsproteinen entwickelt, die Rezeptoren der TNF-Superfamilie aktivieren und so die Anti-Tumor-Immunantwort stimulieren. Durch ihren besonderen molekularen Aufbau weisen die Fusionsproteine von Apogenix deutliche Vorteile im Vergleich zu anderen Biotherapeutika, wie z.B. Antikörpern, auf und haben das Potential zum breiten Einsatz in der Onkologie.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an:

Dr. Jürgen Gamer
VP Business Development 
Telefon: +49 (0) 6221 586080
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Asunercept

Asunercept - ein CD95-Ligand-Inhibitor - wird derzeit zur Behandlung von Krebs und anderen malignen Erkrankungen entwickelt. Asunercept hat sich in einer Vielzahl von Tierstudien sowie in klinischen Studien am Menschen als sichere und sehr gut verträgliche Substanz erwiesen. Klinische Studien mit Asunercept zur Behandlung des Glioblastoms (GB) und des myelodysplastischen Syndroms (MDS) haben hevorragende Ergebnisse erzielt.

Mit Asunercept richtet sich Apogenix auf kommerziell attraktive Indikationen mit hohem, unerfülltem medizinischen Bedarf aus. GB und MDS - als erste Zielindikationen - sind seltene Erkrankungen (sog. Orphan Diseases), für die nur wenige wirksame Behandlungsoptionen zur Verfügung stehen. Asunercept besitzt den Orphan Drug Status zur Behandlung von Gliomen und MDS in der EU sowie zur Behandlung von GB und MDS in den USA. Asunercept hat überdies den PRIME Status von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zur Behandlung des Glioblastoms erhalten.

In einer kontrollierten, randomisierten Phase II-Studie zur Zweitlinienbehandlung von GB hat die Behandlung mit Asunercept in

Kombination mit Radiotherapie in allen Studienendpunkten – progressionsfreies Überleben, Gesamtüberleben und Verbesserung der Lebensqualität – eine klinische Überlegenheit
gegenüber einer alleinigen Radiotherapie demonstriert und somit die Wirksamkeit von Asunercept in der Zweitlinienbehandlung von Glioblastom-Patienten belegt.

Finale Daten einer Phase I-Studie mit Asunercept zur Behandlung von MDS zeigen einen Anstieg von Erythrozyten-Vorläuferzellen sowie eine deutlich verminderte Transfusionshäufigkeit bei MDS-Patienten und liefern somit klare Hinweise auf die Wirksamkeit von Asunercept bei der Behandlung von MDS. 

Das CD95-System, welches durch Asunercept inhibiert wird, spielt eine große Rolle beim Fortschritt von anderen soliden Tumoren neben GB, wodurch das erhebliche Potenzial von Asunercept zum breiten Einsatz in der Onkologie verdeutlicht wird.

 

 

 

HERA-Liganden-Technologieplattform

Das Apogenix-Team hat die einzigartige, patentgeschützte HERA-Liganden-Technologie für die Konstruktion neuartiger Rezeptor-Agonisten entwickelt, die verschiedene TNFSF-abhängige Signalwege adressieren, die eine entscheidende Rolle bei der Regulierung der Immunantwort spielen. Die TNFSF-Rezeptor-Agonisten von Apogenix überwinden die strukturellen Einschränkungen anderer Biologika, die TNFSF-Signalwege adressieren, wie z.B. Antikörper.

Durch ihre einzigartige molekulare Struktur verbinden die einzelkettigen Fusionsproteine von Apogenix eine hohe Wirksamkeit mit definierten, anpassungsfähigen pharmakokinetischen Eigenschaften. Diese Eigenschaften sind besonders wichtig für Aktivatoren von Immunzellen, um eine Immunantwort gegen Krebszellen zu stimulieren.

Apogenix hat auf Basis dieser Technologieplattform neuartige TRAIL-Rezeptor-Agonisten entwickelt, die in einer Vielzahl von präklinischen Studien eine ausgezeichnete Anti-Tumor-Wirksamkeit gezeigt haben. Das TRAIL-Rezeptor-Agonisten-Programm wurde 2014 erfolgreich an AbbVie auslizenziert. Andere TNFSF-Rezeptor-Agonisten, u.a. CD40-, CD27-, GITR-, HVEM- und 4-1BB-Agonisten, befinden sich derzeit in der präklinischen Entwicklung.